Fairteiler

Die Fairteiler dienen als zentrale Punkte, an denen Lebensmittel geteilt werden können. Du kannst hier private sowie von Abholungen übrig gebliebene Lebensmittel hinbringen und dir selbst die Lebensmittel mitnehmen, auf die du Hunger hast.

Regeln

Damit wir alle in Zukunft weiterhin die Fairteiler nutzen können, ist es notwendig selbst auf Sauberkeit zu achten und ggf. selber den Lappen und den Besen zu schwingen, der sich beim jeweiligen Fairteiler befindet. Die Fairteiler gehören jedem und daher obliegt die Verantwortung bei allen Menschen, die ihn gerne nutzen. Bitte achtet dringend auf folgende Regeln:

Bitte teilt nur Lebensmittel, die ihr auch selbst essen würdet. Es können Lebensmittel nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums (MHD) weitergegeben werden, wenn sie noch gut sind, aber NICHT nach Ablauf des Verbrauchsdatums. Der Unterschied steht über dem Datum: „mindestens haltbar bis“ (das Datum ist nur eine Art Güteversprechen, man kann daran riechen oder schmecken, ohne Angst haben zu müssen), oder „zu verbrauchen bis“ (nach Ablauf gibt es ein Gesundheitsrisiko).

Kühlware soll bitte nur gekühlt übergeben werden. Nutzt bitte eine Kühltasche oder eine Kühlbox mit einem Kühlakku wenn ihr solche Lebensmittel abholt oder für den Transport zum Fairteiler. Lebensmittel können Keime enthalten, die sich bereits bei Temperaturen ab 10 Grad stark vermehren und dann gesundheitsschädlich sind.

Diese Lebensmittel dürfen nicht über Foodsharing geteilt werden, weil sie ein potentielles Gesundheitsrisiko bergen. Falls sie jmd. fehlerhafter Weise in einen Fairteiler reingelegt hat, bitte sofort entsorgen:

  • Rohes Fleisch: Schweinemett / Rindergehacktes / roher Fisch (z.B. in Sushi) / rohe Bratwürtschen
  • Die meisten Geflügelprodukte, besonders rohes Tiefkühlhuhn
  • Produkte aus nicht erhitzter Rohmilch
  • Frisch zubereitete Speisen
  • Lebensmittel mit Verbrauchsdatum (ist nicht dasselbe wie Mindesthaltbarkeitsdatum!)
  • Cremes und Pudding, Tiramisu und Mayonnaise (wenn mit rohem Ei und Milch selbst hergestellt)
  • Alkohol, da die Abgabe an Jugendliche unter 18 Jahren nicht gestattet ist und das bei den Fair-Teilern nicht kontrolliert werden kann

Last but not least: Findest du z.B. welke Salatblätter oder trockene Brötchen, kannst du diese in Maßen Tieren geben. Doch falls beispielsweise eine Apfelsine doch mal anfängt zu schimmeln (oder dies übersehen wurde), bitten wir jeden darauf zu achten diese zu entsorgen.

Weitere Infos findest du über unser Formular Grundsätze und Verhaltensregeln.

Ordentliche Reinigung (Anrechnung von Vereinsstunden)

Als Mitglied bist du bei uns versichert und die Mitgliedschaft kostet für dich keinen Cent. Dafür bitten wir dich innerhalb eines Mitgliedsjahres die derzeit festgelegten 8 Vereinsstunden zu erbringen. Das können sein: Bei Events als Standbetreuer*in mitwirken, die Fairteiler ordentlich reinigen oder Lebensmittel zu den Events bringen. Um deine Vereinsstunden bei der Reinigung dokumentieren zu können, kannst du deinen Einsatz in den Betrieben **Fairteiler HDA** oder/und **Fairteiler TUD** eintragen und vor Ort dann in die Reinigungsliste. Nach Abgleich wird dir pro Einsatz einer „ordentlichen“ Reinigung eine halbe Vereinsstunde angerechnet. Maximal werden 4 Vereinsstunden angerechnet (entspricht 8 Reinigungseinsätzen, danach können nur noch Eventseinsätze berechnet werden). Näheres findest du in der Geschäftsordnung Absatz 13.

Es wird unterschieden zwischen einer „einfachen“, die nicht mit Vereinsstunden angerechnet wird, und einer „ordentlichen“ Reinigung, die angerechnet werden kann. Eine „einfache“ Reinigung erfolgt obligatorisch für jede/n Foodsaver*in bei jedem Besuch eines Fairteilers, z.B. um Lebensmittel hinzubringen/zu entnehmen. Dabei wird zuerst die Kühlschranktemperatur kontrolliert und diese in der Reinigungsliste namentlich notiert. Die Liste und Reinigungsmittel befinden sich gewöhnlich im Reinigungsspind/Kiste. Falls dieser verschlossen sein soll, bitte den Code per Mail erfragen. Anschließend wird der Hygienezustand des Fairteilers kontrolliert: Sind ungenießbare oder nicht gestattete Lebensmittel im Fairteiler, müssen diese entsorgt werden. Ist der Fairteiler unhygienisch (z.B. Krümel und Grünzeugfetzen), wird dieser gereinigt. Falls der Fairteiler besonders schmutzig sein soll (z.B. schmierige Kühlschrankbleche und Brotboxen, Grünzeug klebt an der Kühlschrankwand) erfolgt eine „ordentliche“ Reinigung mit warmen Wasser und Essigreiniger (auch im Spind/Kiste). Weiteres ist ebenso wichtig: Falls der Mülleimer voll sein sollte, muss dieser entleert werden. Die Mülltonnen befinden sich gewöhnlich außerhalb des Gebäudes (bei der TU neben der 20° Fahrradwerkstatt und bei der HDA neben der Schranke).

 

Standorte

Insgesamt stehen uns drei Fairteiler zur Verfügung. Wo die Standorte sind könnt ihr auf der Karte rechts (drauf klicken zum Vergrößern) oder weiter unten erfahren.

 

10298574_10152156831878806_8173710034791308415_o